Die Eröffnung der neuen Niederlassung von ZALANDO in Lahr im Jahr 2016 wurde in der Region Oberrhein mit regem Interesse verfolgt. Deutsche und französische Medien veröffentlichten zahlreiche Artikel zu diesem Ereignis, das auch in anderen Ländern Europas nicht unbemerkt blieb. ZALANDO zählt zweifelsohne zu den dynamischsten Unternehmen, die in jüngster Vergangenheit gegründet wurden. Die französische Tageszeitung le monde widmete ihm in seiner Wirtschaftsbeilage „ECO“ vom 2. September 2017 eine ganze Seite mit dem Titel „Zalando, die wunderbare Geschichte eines kleinen Berliner Start-ups, das 2008 mit dem Verkauf von Flip-Flops begann und 8 Jahre später zum europäischen Marktführer für Onlinehandel mit Mode (Schuhe, Bekleidung, Accessoires) wurde“. Die Zahlen des Unternehmens für 2016 bestätigen diese Einschätzung: Ein Jahresumsatz von 3,6 Mrd. Euro, ein Gewinn von 225 Mio. Euro, 13.000 Mitarbeiter, ein geschätzter Börsenwert von 9,8 Mrd. Euro bei einem Jahreswachstum von 23%...
Darüber hinaus ist Zalando eines der Unternehmen, das in Berlin, wo es rund 5.700 Mitarbeiter beschäftigt, in jüngster Vergangenheit am meisten Arbeitsplätze geschaffen hat, womit Berlin zum dynamischsten Innovationszentrum für digitale Dienste in Europa geworden ist.
Das neue 130.000 m² große Logistikzentrum wurde in Lahr im Gewerbegebiet des Lahrer Flughafens errichtet und im Juli 2016 mit den ersten 30 Mitarbeitern unter der Leitung von Simon Straub eröffnet.
16 Monate nach seiner Eröffnung sind in der Niederlassung in Lahr 800 Mitarbeiter beschäftigt (für Anfang 2018 wird eine Zahl von 1000 Mitarbeitern anvisiert). Die Mitarbeiter arbeiten fünf Tage die Woche in zwei Schichten und jeden dritten Samstag. Die Teams sind multikulturell (40 Nationalitäten sind repräsentiert). 40% der Belegschaft sind Deutsche, in etwa 30% sind in Franzosen. Anweisungen an die Mitarbeiter werden automatisch in den zwei Sprachen ausgegeben.
Das neue Logistikzentrum von ZALANDO in Lahr ist die ideale Ergänzung der anderen 5 Niederlassungen, die bereits in Betrieb sind – drei in Deutschland, eine im Großraum Paris und eine in Italien (Lombardei). Die Wahl fiel auf Lahr aufgrund der strategischen geografischen Situation der Stadt, aus der 3 Länder beliefert werden können: Süddeutschland, Schweiz und Frankreich.
Die Niederlassung besteht aus 4 immensen Hallen, die durch Förderlinien, auf denen die Kartons transportiert werden, miteinander verbunden sind. Die zwei größten Hallen dienen der Lagerung (in etwa 250.000 verschiedene Artikel), in der dritten Halle werden die Waren entgegengenommen und in der vierten Halle werden die Bestellungen verschickt. Jeder eingehende Artikel wird mit einem Barcode versehen. Die Logistikkette wird gesteuert durch eine Software, die von ZALANDO entwickelt wurde. Jedoch ist der Automatisierungsprozess nicht allumfassend; dies ist nicht möglich, da das Sortiment zu starken Veränderungen unterworfen ist.
2018 wird ZALANDO seine Produktpalette noch erweitern und auch Kosmetikprodukte und Parfums in sein Sortiment aufnehmen.
Die Mitglieder und Freunde des Deutsch-Französischen Wirtschaftsclubs Oberrhein (CAFA RSO) wurden empfangen und durch die Niederlassung geführt von Herrn Simon STRAUB, Leiter des Logistikzentrums Lahr, und Pierre GARCIA, Stellvertreter des Personalleiters Herr Thomas WILM. Herr Thomas WILM war den Mitgliedern des CAFA RSO bereits bekannt aus der vom Verein organisierten Konferenz zur Situation des Arbeitsmarktes im Oberrhein (am 16. November 2016), anlässlich der Herr Wilm näher auf die Personalpolitik von ZALANDO einging. 

Connexion

Suchen

Newsletter